Koch.Campus

Der Koch.Campus ist eine Initiative und eine Veranstaltungsserie der österreichischen Spitzen-Köche.
Ziel ist es, die österreichische Küche im In- und Ausland prägnanter zu positionieren.

Ziele & Leitbild Koch.Campus

Österreichs Spitzenköche vereinen handwerkliche Finesse, kreativen Umgang mit heimischen Lebensmitteln und die Kunst der Präsentation ihrer Gerichte am Teller. Viele entwickeln mit ihren Lieferanten neuen Qualitäten bei den Grundprodukten und sorgen so für Innovationen. Doch als Einzelkämpfer tut sich jeder Koch, bzw. jedes Restaurant schwer, ein aktuelles Bild der Vielfalt der österreichischen Küche der Öffentlichkeit zu vermitteln.

Der Blick über unsere Landesgrenzen zeigt, wie gezielte Kooperationen von Top-Köchen die jeweiligen Landesküchen dynamisch entwickelt und in den Köpfen der Gourmets und Genießer weltweit positioniert haben. Wer hätte sich noch vor ein paar Jahren vorstellen können, dass sich Dänemark und Schweden zu Hotspots für Gourmets aus aller Welt entwickeln?

Die kulinarische Identität Österreichs

Die Produktion hochqualitativer Lebensmittel durch bäuerliche Produzenten und Manufakturen ist ein entscheidendes Element in der kulinarischen Positionierung Österreichs. Die Authentizität dieser Herstellerbetriebe, kleine Produktionsmengen und eine große Vielfalt an Sorten von Nutzpflanzen und Rassen von Nutztieren tragen maßgeblich zur Profilierung Österreichs als kulinarische Destination bei.

Begleitend braucht es auch eine Definition, was die Einzigartigkeit der österreichischen Küche und seiner Vielfalt an Lebensmitteln und agrarischen Produkte ausmacht und wie dieses Konzept in den Restaurants umgesetzt wird. Diese Diskussion wurde in Österreich bisher nicht konsequent genug geführt – der Koch.Campus will dazu die entscheidenden Impulse liefern!

Sieben der renommiertesten Köche Österreichs haben sich deswegen am 14. 10. 2013 zum ersten Koch.Campus Chef´s table in Döllerer´s Genusswelten in Golling getroffen, um gemeinsam kulinarisches Neuland zu erschließen und um innovative Gerichte zu präsentieren und zu diskutieren.  Mit diesem Tag startete eine Zusammenarbeit, der sich bereits viele Köche, Winzer und Produzenten angeschlossen haben. Der Koch.Campus versteht sich in diesem Sinne als Initiative, die den Begriff der »österreichischen Küche« zeitgemäß auslegt und durch gemeinsame Arbeit von Köchen und hochqualitativen Produzenten weiter entwickelt.

Ein Campus ist seit jeher ein Symbol für Offenheit, Zusammenarbeit und Vermittlung von Wissen und Fertigkeiten. Der Koch.Campus will in diesen Sinne jeden qualitätsorientierten Gastronomen, Koch und Produzenten ansprechen um gemeinsam eine kulinarische Identität Österreichs zu definieren. Wir sind uns sicher: Österreich hat erstklassige Voraussetzungen, um als kulinarische Destination auf internationaler Bühne für Furore zu sorgen.

Ziele & Leitbild des Koch.Campus

1) Der Verein Koch.Campus setzt sich zum Ziel auf Basis der kulinarischen Traditionen eine zeitgemäße Art der österreichischen Küche zu beschreiben, weiter zu entwickeln und zu kommunizieren.

2) In Österreich setzen sich der Verein und seine Mitglieder zum Ziel eine Bewegung zu initiieren, welche die österreichische Küche als herausragende Kulturleistung versteht und mit Selbstbewusstsein und Innovationskraft weiterentwickelt.
Die Anstrengungen um eine hochwertige österreichische Küche beschränken sich aber nicht nur auf das Top-Segment der Gastronomie. Ziel ist es, die Qualitätsparameter des Koch.Campus für eine zeitgemäße österreichische Küche in der gesamten Gastronomie – vom Heurigen und Dorfwirtshaus bis zur Berggastronomie und Hotelrestaurants – zu verankern und zu verbreiten.

3) Auf internationaler Ebene setzt sich der Koch.Campus das Ziel, Österreich als eine der Top-Destinationen weltweit mit gleichermaßen eigenständiger wie exzellenter Gastronomie-Kultur und Kulinarik glaubwürdig zu positionieren. Zu diesem Zweck werden die Mitglieder des Koch.Campus diese zeitgemäße österreichische Küche bei Koch.Campus-Events im In- und Ausland präsentieren und kommunizieren.

Umsetzung der Ziele

1) Im Zentrum des Qualitätsgedankens des Koch.Campus steht der Begriff der Vielfalt. Österreichs Vielfalt an Terroir, Produkten und Persönlichkeiten in der Gastronomie und der Lebensmittelproduktion ist die Basis für eine eigenständige und unverwechselbare Positionierung Österreichs als kulinarische Destination im internationalen Wettbewerb.

2) Die österreichische Küche ist aus historischer Sicht eine Fusionsküche des 19. Jahrhunderts mit Elementen des slawischen, romanischen, pannonischen und deutschen Kulturraums. Dieses kulinarische Erbe gilt es zu bewahren und in Zukunft in seiner regionalen Vielfalt stärker in der österreichischen Gastronomie zu verankern. Zeitgemäße österreichische Küche ist im Verständnis des Koch.Campus keine uniforme Küche einheitlichen Stils.

3) Die unterschiedlichen Natur- und Kulturlandschaften mit regionaltypischer Produktvielfalt sind das Fundament der österreichischen Küche. Der Verein Koch.Campus setzt sich für den Erhalt und die Weiterentwicklung der Vielfalt an Nutzpflanzen und Nutztieren, sowie für die Pflege und den Erhalt von Wildpflanzen und Wildtieren ein.

4) Die exzellente geschmackliche und gesundheitliche Qualität vieler österreichischer Produkte basiert auf einer kleinstrukturierten Landwirtschaft mit dem höchsten Bio-Anteil an der agrarischen Wertschöpfung weltweit. Der Koch.Campus unterstützt alle Maßnahmen, die eine ideelle und wirtschaftliche Stärkung dieser Struktur bewirken. Ein wichtiges Ziel des Koch.Campus ist es auch mehr landwirtschaftliche Produzenten als hochqualitative Lieferanten für die österreichische Gastronomie zu gewinnen.

5) Österreich benötigt in der internationalen Darstellung seiner Küche „signature products“, die im Sinn eines „Story tellings“ für unsere Traditionen und hohe Produktqualität stehen. Der Koch.Campus wird daher folgende Produktgruppen in Koch-Events und in der Kommunikation besonders hervorheben: Süßwasserfische, Wild, Milch und Milchprodukte sowie die Sortenvielfalt bei Gemüse, Obst und anderen Nutzpflanzen. In der Kommunikation ist die Getränke-Kompetenz Österreichs bei Säften, Bieren, Weinen und Bränden die ideale Ergänzung.

6) Im Sinne der Erreichung seiner Ziele sieht der Koch.Campus noch weiteren Handlungsbedarf:
– Die Mitglieder des Koch.Campus engagieren sich aktiv für eine Verbesserung von Aus- und Weiterbildung in den Berufen der Gastronomie und der Hotellerie.
– Der Koch.Campus wird die Tourismuswirtschaft aktiv dabei unterstützen den Aspekt der Kulinarik in die Bewerbung und Kommunikation ihrer Destinationen zu integrieren.